, , ,

Die Landschaft von Matsushima, Japan.

Oshiu, Matsushima, Japan, Sehenswürdigkeit, Gartengestaltung,
Die Landschaft von Matsushima.

Die Landschaft von Matsushima

von Josiah Conder.

Die Inseln vor der Küste von Oshiu, die unter dem Namen Matsushima oder Kieferninseln bekannt sind, gehören zu den drei schönsten Sehenswürdigkeiten Japans. Die insgesamt 808 Inseln reichen von imposanten Gebilden von beträchtlicher Größe bis hin zu bloßen Felsen im Meer, wobei sowohl große als auch kleine Inseln mit Kiefern in malerischen Formen bewachsen sind. Von den umliegenden Anhöhen aus hat man einen herrlichen Blick auf den gesamten Archipel, der sich in einer unregelmäßigen Linie über vierzig Meilen von der Stadt Shiogama bis nach Kinkwazan, der Mutterinsel der Gruppe, erstreckt. Die geschützten Buchten, die von den zahllosen Halbinseln und Inselchen gebildet werden, verleihen der Landschaft eine ruhige Schönheit, die durch eine leichte Holzbrücke, die den schmalsten Kanal überspannt, noch verstärkt wird und die ganze Aussicht in den Anschein eines schönen Gartens verwandelt.

Diese Vulkaninseln mit ihren steilen Hängen, felsigen Stränden und mit windumtosten Kiefern bedeckten Gipfeln sind die beliebtesten Vorbilder für die kleinen Seen in japanischen Gärten. Das Gelände des Daimio von Kuwana in Tsukiji, Tokio, enthielt früher eine Reihe von mit Kiefern bewachsenen Inseln, die die Landschaft von Matsushima darstellten, und in zahlreichen kleineren Gärten wird dieselbe Idee durch ein oder zwei winzige, im See verstreute Inselchen vermittelt.

Quelle: Beilage zu Landschaftsgestaltung in Japan von Josiah Conder (1852-1920); Kengo Ogawa. Tokio: Kelly und Walsh, 1893.

Illustration, Ornament
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar